Römerberg: Endlich den Natur- und Klimaschutz Zuhause organisieren

 

Die GRÜNEN im Gemeinderat haken nach. Es gilt die Sorgen der Jugend um unser Klima ernst zu nehmen!

Die GRÜNEN Fraktion beantragte bereits im März 2016 die Nachpflanzung von Bäumen entlang der K25, um die Lücken zwischen Berghausen in Höhe des Nettomarktes bis zum Autohaus Renck/Weindel am Ortseingang von Mechtersheim zu schließen.

Nach mehrfachen Nachfragen im Gemeinderat über den Stand der Maßnahme konnten nun vom neuen Bürgermeister Matthias Hoffmann, nach mehr als drei Jahren die Bäume entlang des Fahrradweges gesetzt werden!

Die Baumlücken wurden jetzt im Dezember 2019 durch das Setzten von 30 Bäumen geschlossen.

Bei den neu gesetzten Bäumen handelt es sich um Arten, die besser mit den Folgen des Klimawandels, wie eine lange Trockenheit, zurechtkommen. Hier wurden deshalb vorwiegend Linden und spezielle Ahornsorten von dem ortsansässigen Gartenbaufachbetrieb Wühl angepflanzt, der mit einer Spende von fünf weiteren Bäumen das Projekt unterstützt hat.

Neue Bäume durch Tütenverzicht

Besonders beispielgebend ist auch das Engagement der Geschäftsführung des Einzelhandelsunternehmen EDEKA, Rainer und Ute Hauguth, die in ihrer Filiale eine Aktion zur Reduzierung des Plastiktütenverbrauches initiiert haben. Mit dem Verzicht auf Plastiktüten konnten die Verbraucher dort Baumpflanzpunkte sammeln. Zu der Sammelaktion legte die Familie Hauguth jedoch auch persönlich noch etwas drauf, so dass insgesamt 13 weitere Bäume und 100 Setzlinge hierdurch finanziert werden könnten.

Nach Rücksprache mit dem Geschäftsführer Rainer Hauguth wird diese tolle Idee übrigens auch in 2020 fortgesetzt.

Artikel in „Die Rheinpfalz“: Neue Bäume dank Tütenverzicht

Wichtiger Beitrag für den Klima- und Umweltschutz

Auch wenn die Anpflanzung von Bäumen und Sträuchern allein nicht ausreicht, ist die Anpflanzung doch ein wichtiger Beitrag für den Klima- und Umweltschutz. Die jüngsten Berichte des Forschungsinstituts für Waldökologie und Klimawandelfolgen in Trippstadt zeigen uns, wie wichtig es ist den Blick zu weiten. Hier sind eine Vielzahl von Maßnahmen auf allen Handlungsebenen dringend erforderlich. Der Umbau hin zu einer klimafreundlichen Energieerzeugung/Energienutzung und die zukünftige Form der Mobilität können hierzu einen wichtigen Beitrag leisten.

Bäume, ob im eigenen Garten, auf Spielplätzen oder an Straßenrändern
– verschönern das Römerberger Ortsbild,
– Verbessern die Luftqualität, binden CO2, Staub und viele andere Partikel
– bieten Lebensraum für Vögel, Insekten und viele andere Kleintiere
– speichern Wasser, sind Schattenspender und sind letztendlich deshalb auch
– Erholungsraum für unsere Römerberger Bürger

Clemens

Eine der schönsten Römerberger Straßen ist die Kirschenallee in Mechtersheim, begeistert sich Clemens Middendorf, der sich auch an einigen anderen Stellen in Römerberg noch eine Baumallee vorstellen könnte.

Das vom Forst entwickelte Nachhaltigkeitsprinzip, nämlich das genauso so viele Bäume nachgepflanzt werden, wie dem Wald für die Holzwirtschaft entnommen werden, ist für uns ein wichtiges Prinzip für eine verantwortliche Handlungsweise.

Antrag zur Nachpflanzung von Bäumen an der K25 zur Schließung der Baumlücken (PDF)

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel