Mammutprogramm mit Bravour gemeistert

Die erste Ratssitzung in Römerberg unter grüner Leitung erforderte Kondition. 4 Stunden waren notwendig das umfangreiche Programm mit 21 TOPs zu bewältigen. Bürgermeister Matthias Hoffmann leitete die Sitzung am 3.September mit Ausdauer und gab viele Antworten zu Anfragen der Fraktionen.

­

Von der CDU-Fraktion kamen u.a. Fragen zu Investitionsmaßnahmen, zum Gewerbegebiet an der B9, zum Radweg zwischen den S-Bahnhöfen und den wiederkehrenden Beiträgen. Über diese WKB wurde unter TOP16 leidenschaftlich diskutiert und zumindest in der grünen Fraktion ohne Zwang abgestimmt.

Unsere Anträge trugen eine klare GRÜNE Handschrift:

  • Ausrufung des Klimanotstandes
  • Nachpflanzung von abgestorbenen Bäumen….
  • Entfernung von Schottereinlagen in öffentlichen Grünflächen
  • Vermeidung von Plastikflaschen bei Veranstaltungen der Gemeinde

Bei den Diskussionen hierüber war klar erkennbar: GRÜN WIRKT! Die Anträge wurden inhaltlich von den anderen Fraktionen nicht nur unterstützt, sondern sich quasi zu Eigen gemacht. Die resultierenden Beschlussfassungen wurden auf Vorschlag von CDU und SPD umformuliert ohne den grünen Kern zu verändern. Damit können wir und auch Römerberg gut leben. In der Lokalpresse Die Rheinpfalz wurden noch bis zur Folgewoche mehrere Artikel zu dieser Ratssitzung veröffentlicht. Dies wünschen wir uns auch in Zukunft, aber ohne Sitzungs-Marathon.

Was also bleibt nach 4 Stunden Sitzung im neuen Gemeinderat:

Die Erkenntnis, dass unsere Werbung um grüne Positionen in den vergangenen Jahren nun erfolgreich in grüne Mehrheiten umgesetzt werden kann.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel